Sie sind hier: Startseite / Über uns / Konzepte / Vorschulkinder

Vorschulkinder

Fit für die Schule

Das letzte Kindergartenjahr dient in besonderer Weise der Einstimmung auf die Schule. In der Lernwerkstatt bereiten wir die Kinder in spielerischer Form auf die Anforderungen der Schule vor. Wichtige Schwerpunkte sind dabei die Identifikation der Mädchen und Jungen mit der Rolle als Schulkind, das Heranführen an zielorientiertes, konzentriertes Arbeiten sowie der Erwerb inhaltlicher und motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten, die den Kindern einen erfolgreichen Start ins Schulleben erleichtern sollen.

Durch den Besuch der Lernwerkstatt werden die Mädchen und Jungen in ihrer sozialen Kompetenz gestärkt und entwickeln ein größeres Selbstbewusstsein. Verschiedene Spiele und Übungen sollen die Sprachkompetenz und die Grob- und Feinmotorik verbessern. Darüber hinaus erlernen sie das Erfassen von Mengen, Formen und Farben und versuchen sich an ersten Rechenübungen. Die Arbeit erfolgt dabei in Kleingruppen, um den Erzieherinnen und Erziehern eine gute Einschätzung der Entwicklung der Kinder zu ermöglichen.

Auch der Verkehrserziehung kommt eine große Bedeutung zu. Mitarbeiter der Polizei üben mit den Vorschulkindern das Verhalten im Straßenverkehr. Der Besuch der Polizeipuppenbühne und ein Elternabend runden die Einheit ab. Durch die Nutzung von Bus und Bahn bei Ausflügen gewinnen die Kinder Sicherheit, sich aus dem geschützten Rahmen der häuslichen Umgebung und der Kita heraus zu bewegen und üben ganz nebenbei das Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln ein. Sie lernen wichtige Orte und Institutionen in Heepen kennen, beispielsweise das Bezirksamt, Kirchen oder Denkmäler. Beim Besuch der Stadtteilbibliothek können die Kinder einen kostenfreien Bibliotheksausweis erwerben. Darüber hinaus stellen sie den anderen Vorschulkindern ihr Lieblingsbuch vor.

Dem Leben und Werk eines Künstlers begegnen die Mädchen und Jungen im Kunstprojekt. In der Kita und beim Besuch der Kunsthalle betrachten sie Bilder und setzen die stilistischen Mittel in eigenen Darstellungen um. In der Erste-Hilfe Einheit lernen die Kinder, kleinere Wunden selbständig zu versorgen, umsichtig mit verletzten Personen umzugehen und Hilfe zu holen, indem sie üben,  einen Notruf abzusetzen und alle dafür notwendigen Fragen sicher zu beantworten. Die Handpuppen Henry und Mischi machen sie auf spielerische Art mit den Zielen des DRK vertraut. Die Kinder besuchen einen DRK Pflegedienst, den DRK Fahrdienst sowie das Kinderzentrum Bethel und lernen die verschiedenen Aufgabenbereiche kennen.

Die Schul-Intensivwoche beschließt die Lernwerkstatt. Stundenplan, Stillsitzen, Schulglocke – die Kinder sind jetzt bereit für die Schule und stellen dies eine Woche lang unter Beweis. Besonders spannend ist erfahrungsgemäß das Kennenlernen der Grundschule, die die Mädchen und Jungen zukünftig besuchen werden. Dabei schnuppern sie in erste Unterrichtsstunden hinein, erkunden die Räumlichkeiten und machen sich so mit den Abläufen ihrer zukünftigen Schule vertraut. Als Highlight am Ende der Kindergartenzeit steht die Übernachtung der zukünftigen Schulkinder in der Kita.