Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News | Aktuelles 2018

News | Aktuelles 2018

• Bielefeld 01.08.2018

  Einen guten Start in unserer DRK Kita

• Bielefeld 07.06.2018

  Von Freundschaft und Spaß mit der englischen Sprache

• Bielefeld 07.05.2018

  Nestwerk-Kinder sind Müllexperten

• Bielefeld 19.03.2018

  Calimero und Co: Im Nestwerk piept es

• Bielefeld 22.02.2018

  Bielefriends-Award: 2.000 € für den Kita-Garten

• Bielefeld 21.02.2018

  Oster-Zeit ist Bastel-Zeit

• Bielefeld 02.02.2018

  DRK Kita / FamZ nimmt in diesem Jahr am Bielefriends Award teil

• Bielefeld 25.01.2018

  Was tun, wenn das Wetter schlappmacht?

Einen guten Start in unserer DRK Kita


Ein neues Kita-Jahr hat begonnen. Die ersten aufregenden Tage sind von der Eingewöhnung der neuen Kinder geprägt. Für viele Kinder war es die erste Trennung von zu Hause. Wir helfen den Kindern dabei, dass sie in unserer Kita „ankommen“ und sich wohlfühlen – jedes in seinem Tempo. Wir verfügen über gut ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher mit viel pädagogischer Erfahrung und Empathie. Daher sind wir zuversichtlich, dass die Eingewöhnung mit Unterstützung von Eltern und Familien gut gelingt.

Auch die älteren Kinder mussten sich wieder an den Tagesablauf mit seinen Regeln erinnern. So manches ist über die Ferien in Vergessenheit geraten. Daher ist der Beginn des Kita-Jahres für alle Kinder und Eltern, aber auch für die Mitarbeitenden eine aufregende Zeit.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit Ihrem Engagement unterstützen – bei Festen und Veranstaltungen, im Elternbeirat und mit Ihren guten Ideen. Wir haben für Ihre Fragen und Anregungen, aber auch für Sorgen, Nöte oder Kritik immer ein offenes Ohr.

Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien einen guten Start ins neue Kita-Jahr!

 

Von Freundschaft und Spaß mit der englischen Sprache

Annie und Alex alias Christina und Christoph Fliether erleben auf dem Spielplatz spannende Abenteuer.

Laut und fröhlich geht es immer zu, wenn Annie und Alex zu Besuch sind. Sie sind die Helden der Geschichte, die rund 70 Vorschulkinder aus sieben DRK Kitas seit acht Monaten spielerisch an die englische Sprache heranführen. Als Höhepunkt und Abschluss des diesjährigen Early English-Programms spielen sie das Early-English-Musical. Erzählt wird die spannende Geschichte von Annie und Alex, die mit ihren Freunden bei ihrer Reise durch das Rainbow Land viele Abenteuer erleben.

Mit dabei sind natürlich die bekannten Songs aus dem Early English-Programm. „Ten little fingers“, „English is easy“ oder „Birthday Song“ – Man merkt, dass die DRK Kids nicht nur eine Menge Spaß beim Singen der Lieder haben. Sie können schon erstaunlich viel Englisch sprechen und auch verstehen. Deswegen bauen die Darsteller Christopher und Christina Fliether auch immer wieder englische Worte und Redewendungen in ihr Schauspiel ein, die sie dann sofort übersetzen.

Ein Vorgehen, das auch in den Einrichtungen des DRK Kreisverbandes Bielefeld angewendet wird. „Kinder lernen ganzheitlich und spielerisch“, erklärt Projektleiterin Marita Gelbe-Kruse. „Beim Early English arbeiten wir daher mit Gestik, Mimik, Musik und Bewegung“. Wie gut das funktioniert, kann man erkennen, wenn Alex den Kindern seinen Freund, das Pferd („horse“) vorstellt. Sein Fell ist… „brown!“ (rufen die Kinder), die Mähne „white!“ und die Punkte auf dem Fell „red!“ und „green!“. Alles richtig gemacht und weil es so schön war, singen alle „Beautiful colours“.

Wie im echten Leben gibt es auch bei Annie und Alex Streit, bis Theo aus dem Publikum schließlich vorschlägt: „Wollt ihr nicht Freunde sein? Freunde sind doch immer nett zueinander“. Das können die Schauspieler natürlich nicht unkommentiert lassen. „Wir müssen immer individuell auf die Kinder reagieren“, erzählt Christoph Fliether, „das ist in jeder Vorstellung anders“. Seit 2013 wird das Musical mit ihm als Hauptdarsteller bei den Bielefelder DRK Kitas aufgeführt. Im zweiten Jahr dabei ist seine Frau Christina Fliether: „Wir haben ja unseren Fahrplan im Kopf und wissen daher genau, wo wir hinwollen“.

Das Programm „Early English“ ist ein innovatives Lernkonzept für Kinder im letzten Kindergartenjahr bis zum Ende der 4. Klasse. Es wurde von dem Lehrer und Musiker Paul Lindsay entwickelt. Seit 2009 nehmen Kinder aus Bielefelder DRK Kitas im letzten Kindergartenjahr an dem Programm teil.

 

Nestwerk-Kinder sind Müllexperten

Ganz stolz nimmt Theresa von Jaime Hernández ihre Auszeichnung als Müllexpertin entgegen.

„Wo kommt der Abfall hin? Wer hilft den Abfall zu sortieren?“: Schon mit ihrem Begrüßungslied greifen die Kinder das Thema des Kita-Festes auf. Das Familienzentrum Nestwerk des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) feiert in diesem Jahr unter dem Motto „Natur- und Umweltschutz“. In verschiedenen Themenräumen präsentiert die Kita die zahlreichen Möglichkeiten die Umwelt zu schützen und etwas für die Erhaltung der natürlichen Umwelt zu tun. Dabei kombiniert sie spielerisch-kreative Angebote für die Kinder mit informativen Ausstellungen zu regionalen und saisonalen Lebensmitteln, Nisthilfen für Insekten sowie Mülltrennung und -vermeidung.

Besonderen Ehrgeiz entwickeln die Kinder bei einer Schnell-Ausbildung zum Müllexperten. Sie sollen entscheiden, in welche Abfallbehälter beispielweise Holzstifte, Kartoffelschalen, Kartons oder Milchtüten sortiert werden müssen. Erzieher Jaime Hernández kann sich eine augenzwinkernde Fangfrage nicht verkneifen: „Auf dieser leeren Dose ist Mais abgebildet, die kommt sicher in den Biomüll, oder?“. Gar nicht so einfach für die Kids, doch mit vereinten Kräften verteilen sie den Abfall in Bio-, Papier-, Wertstoff- und Restmülltonne. Stolz nehmen sie ihren Orden entgegen, der sie als „Müllexperten“ ausweist.

Die Kinder pflanzen Sonnenblumen und basteln Futterketten aus Erdnüssen, mit deren Kernen im Winter die heimischen Vögel gefüttert werden können. Ohrenkneifer sind nützliche Tiere, die Blattläuse fressen, also bauen die Mädchen und Jungen Nisthilfen aus Keramikblumentöpfen, die mit Holzwolle gefüllt sind. Stoffbeutel selbst zu bemalen macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch, den nächsten Einkauf ohne Plastiktüten zu bewerkstelligen.

Eine weitere Attraktion ist ein Bienenkasten. Nils Gohmert, selbst Vater eines Kita-Kindes, ist Mitglied im Kreisimkerverein Bielefeld. Um Kindern und Erwachsenen das Leben der Bienen und deren Bedeutung für die Natur näherzubringen, beantwortet er geduldig die Fragen und gestattet den einen oder anderen Blick auf das Bienenvolk.

„Im direkten Kontakt mit der Natur lernen Kinder spielerisch, Pflanzen, Tiere, Menschen, die Erde und ihre natürlichen Ressourcen wertzuschätzen“, sagt Kita-Leiterin Ursula Reinsch. Dazu wolle man in der Kita so oft wie möglich die Gelegenheit bieten. Zuletzt konnten die Kinder daher in einem Nistkasten die Schlupf von Hühnerküken beobachten. Derzeit dient eine kleine Schmetterlingsfarm als Anschauungsobjekt.

„Wir wählen alljährlich einen Themenschwerpunkt für unser Kita-Fest aus, um einen unserer Fachbereiche vorzustellen“, erklärt Reinsch. Ausschlaggebend für das diesjährige Thema sei der Gewinn beim Bielefriends-Award gewesen. Die Kita hatte dort den 3. Platz erreicht und 2.000 Euro für den Kita-Garten gewonnen. Damit wurden ein Gewächshaus, eine Kräuterschnecke und drei Hochbeete erworben, die von engagierten Eltern aufgebaut wurden.

 

Calimero und Co: Im Nestwerk piept es

Wir stellen vor: Erstling Calimero - noch etwas erschöpft von der anstrengenden Schlupf
Freude pur: Leon (v. l.) und Luisa mit Küken
Ganz zärtlich betrachten Romy (v. l.) und Alexej das Jungtier.

Gleich neunfacher Kükennachwuchs sorgte für Riesen-Freude in der DRK Kita Nestwerk. Erstmalig konnten die Kinder das Schlüpfen der Jungtiere live mitverfolgen.

Bevor die vorgebrüteten Eier ins Familienzentrum einziehen konnten, musste der Brutkasten auf die für den Schlupf geeignete Temperatur von 37,6 Grad Celsius erwärmt werden. Einen Tag später setzte Rüdiger Kösters, Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Brackwede, zehn Shamo-Hühnereier in die vorbereitete Geburtsstation.

Nach nur zwei Tagen schlüpfte das erste Küken. „Noch nach Stunden klebte ihm ein Stück Eischale am Kopf“, erzählt Stefanie Frenzel. Die Erzieherin betreut das Projekt alljährlich in der Kita. „Der Zeichentrickfigur nachempfunden haben die Kinder es ‚Calimero‘ getauft“. Natürlich wollten die Mädchen und Jungen keinen Augenblick verpassen. Der Weg durch die Schale ihres Eis ist ein echter Kraftakt für die Jungtiere. „Das kann mehrere Stunden dauern“, weiß Frenzel. Gleichermaßen geduldig wie gespannt beobachteten die Kinder, wie sich die Küken nach und nach mit ihrem am Schnabel befindlichen Eizahn den Weg durch die Eierschale bahnten.

Frenzel freut sich besonders, dass es in diesem Jahr mit dem Brutkasten geklappt hat. In den vergangenen Jahren hatte im Frühjahr immer eine Glucke im vorbereiteten Außengehege ihr Domizil bezogen. „Jetzt hat Bella aufgehört zu brüten und mit dem Brutkasten hatten wir ohnehin schon geliebäugelt“, erzählt die Projektleiterin. Denn nur in diesem sei ein genaues Beobachten der Schlupf möglich. Die frisch geschlüpften piepsigen Flaumbällchen wurden in einen Pappkarton mit Plexiglasscheibe umgesetzt. Dort kuschelte sich der tierische Nachwuchs gemütlich auf einer Wärmeplatte aneinander.

„Es war schon eine Herausforderung, die Kinder an diesem Tag dazu zu bewegen, nach Hause zu gehen“, sagt Frenzel. Umso größer war die Freude, als Züchter Kösters den Aufenthalt des flauschigen Federviehs in der Kita um eine Woche verlängerte.

„Das war eine echte Anerkennung für alle - Kinder, Eltern, Erzieher -, die sich um die Versorgung der Jungtiere verdient gemacht haben“, freut sich Kita-Leiterin Ursula Reinsch.

 „Dass wir dieses Projekt durchführen konnten, ist der tollen Zusammenarbeit mit Herrn Kösters zu verdanken“. Die Verlängerungswoche nutzte Stefanie Frenzel unter anderem dazu, besondere Schnappschüsse von Kindern mit einem Küken auf der Hand zu machen. „Wir konnten uns richtig Zeit lassen, damit es für die Jungtiere nicht zu stressig wurde“, sagt Frenzel. „Und ein solches Foto hat wirklich nicht jeder“.

 

Bielefriends-Award: 2.000 Euro für den Kita-Garten

Große Freude: Stellvertretend für die Eltern und das Team der Kita zeigen Kita-Leiterin Ursula Reinsch (v. l.), Karin Ehlert, Ramona Höke (beide Elternbeirat) und Monika Gohmert (Förderverein), wo das Preisgeld im Kita-Garten verwendet werden soll.
Beim Foto-Termin haben sich kleine Zaungäste eingefunden, die mit Begeiste-rung mitjubeln.

Riesenjubel in der DRK Kita Nestwerk: Das Familienzentrum ist einer von zehn Preisträgern des Bielefriends-Awards. Die Stadtwerke Bielefeld Gruppe fördert damit bereits zum zweiten Mal Vereine, Kindertagesstätten, Schulen und Verbände aus der Stadt, die sich in vorbildlicher Weise für den Umwelt- und Klimaschutz stark machen. In der Einrichtung wird mit der Projektförderung von 2.000 Euro eine Gartenlandschaft mit kindgerechter Kräuterschnecke entstehen sowie Gemüse- und Blumenbeete angelegt. Zudem soll das Insektenhaus instandgesetzt und Gartengeräte für die Kinder angeschafft werden.

Kita-Leiterin Ursula Reinsch ist stolz darauf, was der Förderverein der Kita gemeinsam mit dem Elternbeirat, den Eltern und dem Team der Einrichtung auf die Beine gestellt hat: „Wir sind alle unglaublich froh, dass unsere Anstrengungen von Erfolg gekrönt wurden“. Die Idee, sich mit dem Gartenprojekt um das Preisgeld zu bewerben, hatte Monique Plönnigs vom Förderverein. Gemeinsam mit engagierten Eltern formulierte sie die Projektbeschreibung und veröffentlichte diese auf der Internet-Seite des Bielefeld-Awards.

Dort konnte in der Zeit vom 1. bis 21. Februar 2018 öffentlich abgestimmt werden. Bis zum Schluss blieb es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. „Das hat uns schon Nerven gekostet“, sagt Reinsch. Relativ schnell hatte sich die Kita auf Platz 12 etabliert, stieg dann auf den 9. Platz der Rangliste auf. „Bis Platz 12 lagen die Bewerber nur wenige Stimmen auseinander“, erzählt die Kita-Leiterin. Alle Eltern mobilisierten noch einmal ihre Kontakte. „Jeder hat in WhatsApp Gruppen um Stimmen geworben, Familienmitglieder und Freunde aktiviert“, sagt Karin Ehlert vom Elternbeirat. Auch auf der Homepage der Kita und des DRK Kreisverbandes Bielefeld sowie auf Facebook ging es auf Stimmenfang.

So richtig spannend wurde es zehn Stunden vor Ende des Votings, als die Kita plötzlich vom 5. auf den 8. Platz zurückfiel. „Da liefen die Drähte nochmal heiß und alle haben sich die Finger wund gewählt“, berichtet Reinsch. Selbstredend hatten sie und viele Eltern das Ende der Abstimmungsphase mitverfolgt. Um Mitternacht war dann klar: Die DRK Kita Nestwerk hat einen sensationellen dritten Platz belegt.

Als beste Kita platzierte sie sich hinter dem Förderverein des Gymnasiums Heepen und der Martinschule. „Das ist eine unglaubliche Leistung, wie wir uns als Einrichtung mit nur 76 Kindern in diesem starken Bewerberfeld behauptet haben“, sagt die Kita-Leiterin.

Mit einem Stehcafé am Morgen danach feierten Eltern und Kinder den Erfolg. Als Belohnung hatte sich das Kita-Team eine besondere Überraschung einfallen lassen: In der nächsten Woche darf sich das Nestwerk auf Küken-Nachwuchs freuen. Ein Brutkasten samt vorgebrüteten Eiern wird bereits Anfang der Woche in der Kita aufgestellt. „Das ist unser Dankeschön an alle, die uns unterstützt und diesen Erfolg erst möglich gemacht haben“, sagt Reinsch. Die Preisträger des  Bielefriends-Awards werden am 7. März unter Beisein der Bielefelder Umweltdezernentin Anja Ritschel feierlich geehrt.

 

Oster-Zeit ist Bastel-Zeit

Sie benötigen Gipsbinde, Luftballons und Wasser.
Gipsbinde überlappend auf dem Ballon feststreichen.
Luftballon aus der Gips-Eierschale entfernen
Hier einige Dekorations-Ideen

Bald schon steht Ostern vor der Tür. Nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen bereitet es Freude, wenn farbenfrohe Osterdekoration das Zuhause schöner macht. Diese gemeinsam mit den Kindern zu basteln, macht jede Menge Spaß! Und ganz nebenbei vergeht die Zeit bis zum Fest wie im Flug.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern viel Freude mit dem Bastel-Tipp Ihrer DRK Kitas:

Osternest im Gips-Ei

Sie benötigen

  • Gipsbinde (aus der Apotheke)
  • Kleine Luftballons
  • Dekomaterial wie Ostergras, Moos, Rinde, Eier, Zweige, kleine Blumen, Osterdeko, …
  • Wasser

Vorbereitung

  • Gipsbinde in etwa 4 x 4 cm große Stücke schneiden
  • Wasser in ein Schälchen füllen
  • Dekomaterial bereitlegen

So geht´s

  • Luftballon zur gewünschten Größe aufblasen und verschließen
  • Gipsbindenstücke in Wasser tauchen und überlappend auf der unteren Hälfte des Luftballons verstreichen
  • Etwa drei bis vier Schichten übereinanderkleben
  • Etwa eine Stunde trocknen lassen
  • Luftballon entfernen, bei Bedarf vorher die Luft rauslassen (mit Schere den Knoten aufschneiden)
  • Die so entstandene Gips-Eierschale kann jetzt nach Lust und Laune befüllt und dekoriert werden.

Schon fertig!

 

DRK Kita / Familienzentrum Nestwerk nimmt in diesem Jahr am Bielefriends Award teil


Liebe Unterstützer,  

die  DRK Kita/ Familienzentrum Nestwerk nimmt in diesem Jahr  am Bielefriends Award teil. 

Mit dem Projekt mit dem Projekt

„UNSERE KLEINEN GÄRTNER“ – Das Gartenprojekt der Kita Nestwerk

hat sich der Förderverein unserer Kita bei der Stadtwerke Bielefeld Gruppe beworben, die den Wettbewerb initiiert.

Vom 1. Februar bis zum 21. Februar 2018 kann jeder – Eltern, Familie, Kollegen, Freunde, – mit einer Stimme darüber abstimmen, welche Umwelt- und Klimaschutzprojekte eine Förderung in Höhe von jeweils 2.000 € erhalten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit Ihrer Stimme unterstützen! Hier geht es zur Abstimmung:

https://bielefriends-award.de/2018/contributors/unsere-kleinen-gaertner-das-gartenprojekt-der-kita-nestwerk-wir-planen-eine-neu-gestaltete-gartenlandschaft-mit-kindgerechter-kraeuterschnecke-3-gemuese-und-blumenbeete/?item=943

Weitere Informationen zum Bielefriends- Award finden Sie hier: https://bielefriends-award.de/2018/home/

Der Förderverein schreibt:

„Zusammen mit unseren Kindern, Erziehern und Eltern wollen wir unseren Garten zu neuem Leben erwecken, denn Tiere bestaunen, Säen und Pflanzen, Gießen und Matschen und schließlich Ernten erlaubt den Kindern Natur auf spielerische Weise zu erleben und ökologische Zusammenhänge zu begreifen. Die Gartenarbeit fördert die Selbstständigkeit, Kreativität und Motorik. Die Kinder lernen verantwortlich und sorgsam mit Tieren und Pflanzen umzugehen und üben sich in Geduld und Warten auf das erste Keimen der Pflanze bis hin zu dem Tag, an dem die Tomate über Nacht endlich Rot geworden ist. Diese Erfolgserlebnisse zeigen den Kindern, dass das eigene Handeln im wahrsten Sinne des Wortes Früchte tragen kann.
Zusätzlich entwickeln die Kinder ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und legen einen wichtigen Grundstein für spätere Ernährungsgewohnheiten. In unserem Kindergarten wird das Mittagessen jeden Tag frisch für die Kinder zubereitet. Zudem bieten wir den Kindern ein spezielles pädagogisches Angebot an, welches gesunde Ernährung zum Inhalt hat. Mit dem Gemüsegarten kann dieses Angebot erweitert werden, indem selbst geerntetes Gemüse für das Mittagessen verwendet werden kann.
Neben der Pflege der angelegten Pflanzen sind Im Rahmen unserem Mottos „Haus der kleinen Forscher“ weitere Aktionen möglich, wie z.B. das Beobachten von Insekten und Blühten mit einer Becherlupe, das Verschönern der Beete durch Beetumrandungen aus bemalten Steinen, das Vorkeimen von Setzlingen oder aber auch das simple Pflücken eines Blumenstraußes. „Unsere kleinen Gärtner“ werden begeistert sein! Vielen Dank für Ihre Stimme“

Wir danken dem Förderverein ganz herzlich für sein Engagement und hoffen auf die Unterstützung vieler Freunde, Bekannte und Verwandte!

 

Was tun, wenn das Wetter schlappmacht?


Ja, es ist Winter, also eigentlich… Wenn man sich umhört, scheint dieser Winter allerdings einen besonderen Namen zu haben: „Mistwetter“. Was tun mit den lieben Kleinen, wenn es kalt ist und der Wind den Regen in Böen über die Straßen peitscht? Wenn es draußen früh dunkel und ungemütlich ist und überhaupt?

Schlechtes Wetter ist kein Grund, den lieben langen Tag oder gar ein ganzes Wochenende in der Wohnung zu verbringen. Wozu gibt es schließlich wetterfeste Kleidung und warme Stiefel? Daher das Wichtigste vorab: Raus mit Ihnen und Ihren Kindern an die frische Luft! Damit tun Sie sich selbst, besonders aber Ihren Sprösslingen richtig Gutes. Draußen spielen bei Wind und Wetter stärkt den Körper Ihres Kindes. Erkältungen drohen eher dann, wenn sich ihr Kind hauptsächlich drinnen aufhält und nicht abgehärtet ist. Von der Bewegung profitieren Knochen, Muskeln, das Gehirn, der Gleichgewichtssinn und die Durchblutung. Das gemeinsame Spiel im Freien macht Spaß und fördert das Miteinander. Und wie schön, wenn der Nachwuchs abends ausgeglichen, zufrieden und ausgepowert ins Bett fällt!

Ihnen fehlen die Ideen und der Spielplatz um die Ecke ist längst schon ein alter Hut? Ein Grund mehr, einmal den Park zu besuchen. Erklären Sie Ihrem Kind, wie sich die Natur im Laufe des Jahres verändert und warum der kleine See um die Ecke jetzt zufriert. Suchen Sie gemeinsam Stöcke, Steine, Regenwürmer und Schnecken im Wald. Denken Sie sich lustige Namen für Pfützen aus, bevor Sie mit Anlauf hineinhüpfen. Fangen und trinken Sie Regentropfen oder erfinden Sie Regenlieder. Gemähte Felder und Wiesen bieten jetzt viel Platz zum Toben oder zum Drachensteigen. Im Tierpark Olderdissen kann man auch im Winter viele Tiere bestaunen. Anschließend gibt es nichts Schöneres, als mit Mama und Papa nach einem Spaziergang oder Toben im Freien auf der Couch bei warmen Tee oder Kakao zu kuscheln und das Lieblingsbuch zu lesen.

Was aber tun, wenn es draußen stürmt, regnet oder schneit und die Welt mal wieder untergeht? Ein Klassiker: Mit Decken und Kissen, mit Tischen, Stühlen und Kommoden ein dunkles, geheimnisvolles Versteck bauen. Oder einen großen Karton nehmen, anmalen und anschließend ein gemeinsames Picknick im neuen Haus veranstalten. Die Sonne will sich nicht zeigen? Malen Sie sie doch mit Fingerfarben an die Fenster! Die meisten Kinder backen auch für ihr Leben gern – nicht zuletzt deshalb, weil man die Reste vom leckeren Teig am Rührlöffel und in der Schüssel anschließend immer abschlecken darf. Soll es etwas ruhiger zugehen, bieten sich Brettspiele an. Schlechtes Wetter ist auch ideal, um mal wieder eine Geschichte vorzulesen oder sich sogar selbst eine auszudenken. Malen, Basteln, mit dem Lieblingsspielzeug spielen – oft finden Kinder auch selbst eine Beschäftigung.

Fällt Ihnen und Ihrem Nachwuchs die Decke auf den Kopf? Bielefeld hat vieles zu bieten, das nicht immer teuer ist: Besuchen Sie die Sparrenburg, das Naturkundemuseum, die Kunsthalle, das Puppentheater oder das Bauernhausmuseum. Auf den Internet-Seiten finden sich häufig spezielle Angebote für Kinder und Eltern. Wer es sportlich mag, kann sich auf der Oetker-Eisbahn, im Schwimmbad, beim Bowlen oder auf verschiedenen Indoor-Spielplätzen austoben. Sie werden sehen, der Winter ist gar nicht lang genug, um alles auszuprobieren. Aber der nächste kommt bestimmt!