Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News | Aktuelles 2019 / News | Aktuelles 2017

News | Aktuelles 2017

Stimmungsvolles Laternenfest für Kleine und Große

Mit bunten Laternen zogen Eltern, Kinder und das Team der Kita durch Heepens Straßen.

Bunt und fröhlich-musikalisch ging es zu beim Laternenfest der DRK Kita Nestwerk. Den Höhepunkt bildete der Umzug durchs Dorf, bei dem alle ihre schönen Laternen präsentierten und stimmungsvolle Lieder sangen. Zurück in der Kita warteten dann Leckereien zum Aufwärmen. 

„Wir gehen heut mit Laternen durch die Stadt!“ - So lautet ein beliebtes Lied der Kinder, das an diesem Tage zum Programm wurde. Und natürlich sangen die Kinder dieses Lied, genauso wie die Evergreens „Milli und Molli“ oder „Komm wir woll´n Laterne laufen!“ beim großen Laternenumzug aus voller Kehle mit. Musikalische Unterstützung gab es dabei aus dem Kita-Team von Marina Agic, Britta Fleischer und Jaime Hernandez mit ihren Gitarren. Auf dem Weg durchs Dorf, entlang der Grundschule am Homersen und dem Spielplatz am Rüggesiek, leuchteten strahlende Kinderaugen und Laternen um die Wette. 

Viele Familien nahmen mit ihren Kindern am Laternenfest der Kita teil. Beim anschließenden geselligen Beisammensein ließen sich alle Würstchen mit Brötchen und selbst gemachten Kinderpunsch schmecken. Und wie gut, wenn unter den Eltern ein Feuerwehrmann ist. So konnten sich alle im Kita-Garten um zwei wohlig wärmende Schalen mit gemütlich prasselndem Feuer versammeln. Dank der Unterstützung des Fördervereins wurden zum Schluss des Festes Stutenkerle an alle Kinder verteilt. Christiane Krüger, stellvertretende Kita-Leiterin resümiert zufrieden: „Dank guter Laune, trockenem Wetter und zahlreicher Helfer hatten wir ein richtig schönes Fest“.

 

Anders als bei Erwachsenen: Erste Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern


Ein Säugling fällt vom Wickeltisch, das Baby hat Atemnot oder hohes Fieber, blutende Wunden oder allergische Reaktionen beim Kleinkind: Notsituationen treten ein und Unfälle passieren. Wichtig ist, dass betreuende Erwachsene – Eltern, Großeltern oder Babysitter – eine Vorstellung davon haben, wie sie die ihnen anvertrauten Kinder im Notfall adäquat versorgen können.

Auch wenn bei der Versorgung von Säuglingen und Erwachsenen vieles gleich ist, gibt es doch entscheidende Unterschiede. Manche Menschen schrecken daher – oft aus Unsicherheit oder Angst, etwas falsch zu machen – vor der Ersten Hilfe zurück. Damit sie im entscheidenden Moment Ruhe bewahren können und sicher reagieren können, hilft eine grundlegende Ausbildung in Erster Hilfe.

Das DRK Bildungswerk bietet für frischgebackene Eltern und Großeltern regelmäßig Kurse rund um das Thema Erste Hilfe für Säuglinge und Kleinkinder an. Zu allen Themen sind ausführliche praktische Übungen vorgesehen, z.B. das richtige Lagern, das Anlegen eines Verbandes und Wiederbelebungsmaßnahmen.

Interessenten können sich im Internet unter www.drk-bildung.de über das aktuelle Kursangebot informieren. Der nächste Kurs in erster Hilfe für Säuglinge und Kleinkinder findet am Samstag, 30.9.2017 und 7.10.2017, jeweils von 14:00 bis 19:00 im DRK Bildungswerk, Otto-Brenner-Str. 247, 33604 Bielefeld statt.

Noch ein Tipp: Im Umgang mit Kindern ist es auch möglich, Unfällen, Verletzungen und schweren Erkrankungen vorzubeugen. Oft genügt ein Blick aus der Kinderperspektive, um Gefahrenquellen zu erkennen. Nicht selten reicht  ein kleiner Handgriff, um diese Gefahren abzustellen.

Weitere Informationen

Angelika Regenberg, Telefon 0521 / 52998 - 210

Willkommen in unserer DRK Kita


Zum 1. August hat das neue Kita-Jahr 2017/18 offiziell begonnen. Mehr als 500 Kinder werden unsere DRK Kitas in verschiedenen Stadtteilen Bielefelds besuchen.

Wir freuen uns auf ein Jahr voller Erfahrungen und Entwicklungen, kleiner und großer Erfolge, auf Abenteuer, gemeinsames Spielen, Singen und Lernen. Gemeinsam mit Ihnen als Eltern möchten wir ihr Kind unterstützen, seine Fähigkeiten zu entfalten und seine Kompetenzen auszubauen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und unsere pädagogische Arbeit mit den Kindern. Herzlich willkommen in unserer DRK Kita!

Den neuen Kindern und Familien möchten wir mit einer behutsamen Eingewöhnung zu einem guten Start ins Kita-Leben verhelfen.

Mit den Eltern als sicherem Rückhalt hat ihr Kind die Möglichkeit sich mit der neuen Situation vertraut zu machen. Begleiten Sie ihr Kind, bis es eine vertrauensvolle Beziehung zu den Erzieherinnen und Erziehern in unserer Einrichtung aufgebaut hat. Schon bald wird Ihr Kind Kontakte zu anderen Kindern knüpfen und in den jetzt noch neuen Räumlichkeiten auf Entdeckungstour gehen. Damit dies gelingt, sehen wir in den nächsten Wochen unsere Aufgabe verstärkt darin, den Kindern bestmögliche Unterstützung zu geben, sich hier in der Einrichtung wohl und sicher zu fühlen. 

Wir danken Ihnen für das Vertrauen, dass Sie in uns setzen. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit!

„Angst haben doch alle mal“

Wenn man keine Zahnschmerzen haben will, muss man besser Zähne putzen: Die Kinder zeigen dem Nilpferd, wie man das macht.
„Och Manno“: einfach zum Kaputtlachen finden die kleinen Zuschauer die fleischfressenden Pflanzen.
Klaus, die Fledermaus, die kleine Regenbogenschlange und Vogel Strauß: Hubert Mische präsentiert einige seiner selbst gemachten Akteure.

Mit Safari-Helm auf dem Kopf und Fotoapparat um den Hals steht Hubert Mische vor seiner Lila Bühne: „Ich spiele heute nicht. Ich habe Urlaub und fahre in den Regenwald“. Einen Augenblick stutzen die kleinen und großen Zuschauer, die in der DRK Kita Nestwerk schon gespannt auf den Beginn seines Puppenbühnenstücks „Keine Bange kleine Schlange“ gewartet haben. Dabei hat der Puppenspieler sie schon mitten in die Geschichte entführt, bei der die kleine Regenbogenschlange die Hauptrolle spielt.

Frisch aus dem Ei geschlüpft stellt diese nämlich fest, dass sie allein ist. Sie schlängelt sich durch den aufregenden Urwald, um ihre Mama zu suchen, hat aber schreckliche Angst. Auf ihrer Reise durch den Dschungel lernt sie viele Tiere kennen und stellt fest: Auch die haben Angst! Das Nilpferd hat Angst vor Zahnschmerzen, der Vogel gefressen zu werden, die Spinne hat Angst vor Tieren, die ihr Netz zerstören, der Strauß vorm Fliegen, die Fledermaus hat Angst im Dunkeln, das Krokodil vorm Altwerden und der Affe hat Angst ausgelacht zu werden.

Für großes Gelächter sorgt der immer wiederkehrende Streit zwischen zwei fleischfressenden Pflanzen. Die große hat nämlich richtig „Kohldampf“, will nahezu jedes Tier fressen, weil sie, - wen wundert´s - Angst hat zu verhungern. Die kleine Pflanze wird mit ihren frechen Antworten („Schaffste nicht“ oder „Kriegste nicht“) schnell zum Liebling der Kinder, während die Hungernde immer mit einem „Och Manno“ schmollend ihre Blätter schließt.

Genau wie diese liebevollen Dialoge schreibt Hubert Mische alle seine Bühnenstücke selbst, komponiert die Lieder dazu, gestaltet die Handpuppen und das Bühnenbild. Der Sozialpädagoge, der auf 35 Jahre als hauptberuflicher Puppenspieler zurückblickt, hält nichts davon, Ängste kleinzureden: „Es ist okay Angst zu haben“. Deshalb gehe es in seiner Geschichte auch um Ängste, die die Kinder kennen. Gemeinsam finden die Tiere ein tolles Mittel gegen die Angst: Singen! Das Mutmach-Lied „Angst haben doch alle mal“ schmettern Kinder und Erwachsene bald begeistert mit.

Am Ende finden sich Schlangenkind und Schlangenmama natürlich wieder und auch die fleischfressende Pflanze darf genüsslich ein Insekt verspeisen.

Die Lila Bühne gastiert schon zum fünften Mal in der DRK Kita Nestwerk. Finanziert wird die Vorstellung jedes Jahr mit Mitteln des Fördervereins. Kita-Leiterin Ursula Reinsch dankt allen Mitgliedern und wirbt eindringlich dafür, sich dort zu engagieren: „Durch die Finanzierung von Aktivitäten und Anschaffungen kommt die Arbeit des Fördervereins direkt Ihren Kindern zugute“. Jüngstes Beispiel ist der nahezu fertig gestellte Snoozle-Raum, der mit einem hochwertigen Teppich und kreativen Lichtinstallationen ausgestattet wurde. Kinder und Eltern konnten den  gemütlichen und ruhigen Rückzugsort zum Entspannen im Anschluss an das Puppenspiel bestaunen.